Rss

Herren gewinnen in Potsdam

Aufgrund der anstehenden Floorball Weltmeisterschaft, in welcher immer auch der Spielbetrieb aller Bundesligen ruht, ging es am Sonntag für unsere Herren schon zum letzten Auftritt in diesem Kalenderjahr zum FBC Havel nach Potsdam. Im Vergleich zu den letzten Pflichtspielen kehrten glücklicherweise einige Spieler ins Team zurück, aber denoch blieb die personelle Situation angespannt – die lange Pause kommt nun also wie gerufen.

Der USV begann stark und dominierte die Partie ab Minute eins. Lediglich die Konter der Potsdamer, insbesondere über deren Ausnahmespieler Atte Ronkanen, waren brandgefährlich. Bis zu 17. Spielminute konnten dabei bereits drei Treffer durch Marek Svagr, Lucie Hannemann und Felix Conrad erzielt werden. Danach kam es zu einer unschönen Szene im Spiel. Ein potsdamer Spieler schoss von der rechten Seite in Richtung Tor und traf dabei Abwehrspieler Lars Franke mit Ball, Schläger oder beidem mit voller Wucht. Das Resultat war eine heftige Prellung samt Bluterguß im Auge. Sichtlich vom Anblick der Verletzung getroffen verlor das Team vollkommen den Faden im Spiel und musste bis zur Drittelpause noch zwei Gegentreffer zum 3:3 Ausgleich hinnehmen.

Im zweiten Abschnitt das Bild leider zunächst unverändert. Spielfluß, defensive Abstimmung und druckvolles Offensivspiel waren nicht mehr zu finden. Der FBC Havel nutzte die Gunst der Stunde und konnte bis zu 33. Minute auf 6:3 davon ziehen. In dieser Phase hätte man durchaus auch das Spiel schon verlieren können. Glücklicherweise kam etwa fünf Minuten vor Ende des Abschnitts Lars Franke, nach einer Stunde mit einem Kühlakku auf dem Auge, und das Selbstvertrauen zurück ins Team. Durch Treffer von Michal Kubik und Felix Pfeiler konnte auf 5:6 verkürzt werden – also alles wieder offen für die letzten 20 Minuten.

Der USV startete ein sehr sehenswertes letztes Drittel und zeigt nun endlich das es an diesem Tag nur einen Sieger geben konnte. Angeführt von einem überragenden Kai Richter (5 Tore, 1 Assist) spielte das Team Havel im letzten Drittel einfach an die Wand, als wenn es die schlechte Phase zuvor nicht gegeben hätte. Am Ende standen 8 Treffer in 20 Minuten bei nur einem weiteren Gegentreffer auf der, na nennen wir sie mal, Anzeigetafel in der nicht bundesligatauglichen Sportstätte. Neben Richter trafen Felix Conrad, Johann Wiederanders und, als versöhnlichen Abschluss des Tages, Lars Franke ins Gehäuse der Gastgeber.

Fazit: 7 Punkte aus 4 Spielen heißt Plan vollständig erfüllt und das trotz der aktuell personell wirklich schweirigen Situation. Im Januar geht es dann an die Kühr um den Klassenerhalt vielleicht schon frühzeitig zu sichern. Dann hoffentlich auch wieder in voller Mannstärke!

Spielprotokoll: Protokoll FBC Havel – USV TU Dresden (2. FBL Ost, Spiel Nr. 15)

Der USV spielte mit: Lars Franke, Lars Drießnack, Michal Kubik, Hendrik Frühauf, Marek Svagr, Jonas Stiegler, Marko Ebermann, Theo Fischer, Lucie Hannemann, Felix Pfeiler, Johann Wiederanders, [C] Kai Richter, Kilian Schädlich, Felix Conrad, [T] Max Kroschinsky

 

 

wp ecommerce - e-commerce wordpress